Bettina Pousttchi
World Time

11 Jun28 Aug 2010
Buchmann Galerie
‘Bettina Pousttchi – World Time’

Bettina Pousttchi
World Time

11 Jun28 Aug 2010
Buchmann Galerie
Press release

Buchmann Galerie is pleased to announce the exhibition World Time with new works by the Berlin-based German-Iranian artist Bettina Pousttchi (b. 1971).  

 

In her monumental photo installation Echo (2009/2010), the artist created a photographic memory of the Palast der Republik on Schlossplatz in Berlin. Pousttchi has followed a similar concept with World Time by choosing another site in Berlin on which to base a new series of works. The World Time Clock on Alexanderplatz is the point of departure for a new series of photographs which a first part will be presented at Buchmann Galerie for the first time.  

 

For this series, Bettina Pousttchi photographed public clocks in cities throughout the world (Basel, New York, Istanbul, London, Shanghai). The group of work will be complete when at least one clock has been photographed in each time zone. The individual works will together form a type of “photographic world time clock”. 

 

Time zones were established in the mid-nineteenth century in connection with international railroad traffic. In the course of global mobility and the digitalization of communication and the associated implosion of time and space, these time boundaries could be almost considered anachronistic today. 

 

All the clocks in Bettina Pousttchi’s photo series display the same time. Considering our accelerated pace of life today, these photographs do not only, in effect, freeze a moment, but also create a type of imaginary, global simultaneity. The artist emphasizes the particular role photography plays in how we perceive time, and the associated medial construction of history and memory.  

 

Typically, the editing process introduces elements that transform the image, often in the form of horizontal black-and-white lines. Bettina Pousttchi comments on this: “The blurring in my photo works opens up a space of possibility for the imaginary. In this visual uncertainty lies the question of what reality is, if and how it is depicted, and how we perceive it.“ 

 

Pousttchi will show sculptural work along with the photographs. They are to be understood as a continuation of the sculpture shown at last year’s Venice Biennial: Cleared. The sculptural group Double Monuments (for Tatlin and Flavin) refers to Vladimir Tatlin’s utopian architectural model from the 1920s and to the Monuments for V. Tatlin, Dan Flavin’s well-known light works from the 1960s. 

 

The use of bent white powder-coated crowd barriers not only contains a formal association to Tatlin’s spiral tower, they also refer to the revolutionary spirit of that era, which dissolved existing structures in order to create a new world order.  

 

The cool, white fluorescent light is a reference to the material so associated with Dan Flavin. Yet, whereas Dan Flavin conceived Monuments for V. Tatlin as wall pieces, Bettina Pousttchi uses the tubes as freestanding elements in order to merge them into Tatlin’s sculptural structure. Double Monuments (for Tatlin and Flavin) is homage to an artist (Dan Flavin), who had paid homage to another artist (Vladimir Tatlin).  

 

Bettina Pousttchi doubles this principle in order to thus celebrate not only the basics principles of Modernism, but also to make one aware of the relevance history has for the past and the future.  

 

Within the context of the ART BASEL Art Public Projects, Bettina Pousttchi will be showing the 15 x 19 metre photo work, Basel Time II, from 14 to 20 June 2010 on the façade of Messehalle 1. This creates a visual echo of the public clock mounted on top of the main entrance to the fair’s exhibition halls.  

 

The artist’s new catalogue

Die Buchmann Galerie freut sich, die Ausstellung World Time mit neuen Arbeiten der in Berlin arbeitenden 

deutsch-iranischen Künstlerin Bettina Pousttchi (*1971) zu präsentieren.  

 

Nach ihrer monumentalen Fotoinstallation Echo (2009/2010) auf dem Berliner Schlossplatz, die den Palast der 

Republik mit fotografischen Mitteln quasi wieder auferstehen ließ, bildet diesmal ein anderer Ort in Berlin den 

Ausgangspunkt für die neue Fotoserie der Künstlerin. So gab die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz 

den Ausschlag zu der neuen Fotoserie World Time, die hier erstmals in Teilen präsentiert wird.  

 

Bettina Pousttchi hat für diese Serie in verschiedenen Städten der Welt öffentliche Uhren fotografiert (Basel, 

New York, Istanbul, London, Shanghai). Die Werkgruppe wird erst dann abgeschlossen sein, wenn in allen 

Zeitzonen mindestens eine Uhr fotografiert wurde und die einzelnen Arbeiten zusammen somit eine Art 

„fotografische Weltzeituhr“ bilden.  

 

Nachdem die Zeitzonen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem international 

verkehrenden Eisenbahnverkehr geschaffen wurden, erscheinen diese zeitlichen Grenzen schon heute im Zuge 

der weltweiten Mobilität und Digitalisierung der Kommunikation und der damit einhergehenden Implodierung 

von Zeit und Raum beinahe anachronistisch.  

 

Bei Bettina Pousttchis Fotoserie zeigen alle Uhren die gleiche Zeit an. Im Zeitalter von zunehmender 

Beschleunigung des Lebens wird so mit fotografischen Mitteln nicht nur die Zeit quasi angehalten, sondern 

auch eine Art imaginäre globale Gleichzeitigkeit hergestellt. Damit betont die Künstlerin die besondere Rolle 

von Fotografie im Hinblick auf die Zeitwahrnehmung und die damit verbundene mediale Konstruktion von 

Geschichte und Erinnerung.  

 

Die grossformatigen schwarz-weissen Fotografien sind mit der für Bettina Pousttchi typischen Unschärfe 

verfremdet, wozu sich die Künstlerin wie folgt äußert: 

 

„Die Unschärfen in meinen Fotos eröffnen einen Möglichkeitsraum des Imaginären. Darin liegt für mich die 

Frage beinhaltet, was Realität ist, ob und wie sie abbildbar ist und wie wir Wirklichkeit wahrnehmen.“ 

will be presented at the ART BASEL Art Salon on Sunday, 20  June at 2 p.m. The catalogue is published by Buchhandlung Walther König for the occasion of Pousttchi’s project for the façade of the Temporäre Kunsthalle Berlin (2009/2010). It includes texts by Diedrich Diederichsen, Tom McCarthy, Markus Miessen, Hans Ulrich Obrist, Angela Rosenberg, and Esther Ruelfs. 

 

Bettina Pousttchi was presented in 2003 and 2009 at the Venice Biennial. Her works were shown last year at the Kunstverein Hannover, Kunsthalle Mainz, Kunstmuseum Thun, and Kunstmuseum St. Gallen. Future exhibitions include the Lewis Glucksman Gallery, Cork, Ireland, and the Pori Art Museum, Pori, Finland. 

Pressemitteilung

Die Buchmann Galerie freut sich, die Ausstellung World Time mit neuen Arbeiten der in Berlin arbeitenden deutsch-iranischen Künstlerin Bettina Pousttchi (*1971) zu präsentieren.  

 

Nach ihrer monumentalen Fotoinstallation Echo (2009/2010) auf dem Berliner Schlossplatz, die den Palast der Republik mit fotografischen Mitteln quasi wieder auferstehen ließ, bildet diesmal ein anderer Ort in Berlin den Ausgangspunkt für die neue Fotoserie der Künstlerin. So gab die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz den Ausschlag zu der neuen Fotoserie World Time, die hier erstmals in Teilen präsentiert wird.  

 

Bettina Pousttchi hat für diese Serie in verschiedenen Städten der Welt öffentliche Uhren fotografiert (Basel, New York, Istanbul, London, Shanghai). Die Werkgruppe wird erst dann abgeschlossen sein, wenn in allen Zeitzonen mindestens eine Uhr fotografiert wurde und die einzelnen Arbeiten zusammen somit eine Art „fotografische Weltzeituhr“ bilden.  

 

Nachdem die Zeitzonen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem international verkehrenden Eisenbahnverkehr geschaffen wurden, erscheinen diese zeitlichen Grenzen schon heute im Zuge der weltweiten Mobilität und Digitalisierung der Kommunikation und der damit einhergehenden Implodierung von Zeit und Raum beinahe anachronistisch.  

 

Bei Bettina Pousttchis Fotoserie zeigen alle Uhren die gleiche Zeit an. Im Zeitalter von zunehmender Beschleunigung des Lebens wird so mit fotografischen Mitteln nicht nur die Zeit quasi angehalten, sondern auch eine Art imaginäre globale Gleichzeitigkeit hergestellt. Damit betont die Künstlerin die besondere Rolle von Fotografie im Hinblick auf die Zeitwahrnehmung und die damit verbundene mediale Konstruktion von Geschichte und Erinnerung.  

 

Die grossformatigen schwarz-weissen Fotografien sind mit der für Bettina Pousttchi typischen Unschärfe verfremdet, wozu sich die Künstlerin wie folgt äußert: 

 

Die Unschärfen in meinen Fotos eröffnen einen Möglichkeitsraum des Imaginären. Darin liegt für mich die Frage beinhaltet, was Realität ist, ob und wie sie abbildbar ist und wie wir Wirklichkeit wahrnehmen.“ 

 

Zusammen mit den Fotoarbeiten werden auch neue Skulpturen präsentiert, welche als eine Art Weiterführung der im letzten Jahr auf der Biennale Venedig gezeigten Skulptur Cleared zu verstehen sind. In der Skulpturengruppe Double Monuments (for Tatlin and Flavin) bezieht sich die Künstlerin auf Vladimir Tatlin’s uptopisches Architekturmodell aus den 1920er und auf Dan Flavin’s berühmte Lichtarbeiten aus den 1960er Jahren, die Monuments for V. Tatlin

 

In der Verwendung der verbogenen und geknickten, weiß lackierten Absperrgitter liegt nicht nur eine formale Verbindung zu Tatlin’s spiralförmigem Turm, sondern sie lassen auch an die revolutionären Kräfte dieser Zeit denken, die existierende Strukturen losließen, um eine neue Weltordnung zu schaffen.  

 

Das kühle weiße fluoreszierende Licht schafft eine Verbindung zu dem Material, das Dan Flavin so nachhaltig einsetzte. Während Dan Flavin seine Monuments for V. Tatlin als Wandarbeiten konzipierte, setzt Bettina Pousttchi die Röhren als freistehende Elemente ein, um sie mit der skulpturalen Struktur Tatlins zu verschmelzen.  In diesem Sinne sind die Double Monuments (for Tatlin and Flavin) eine Hommage an einen Künstler (Dan Flavin), der eine Hommage an einen anderen Künstler (Vladimir Tatlin) geschaffen hat.  

 

Bettina Pousttchi verdoppelt dieses Prinzip, um auf diese Weise nicht nur die Grundlagen der Moderne zu memorisieren, sondern auch um bewusst zu machen, welche Relevanz Geschichte für die Gegenwart und die Zukunft hat.  

 

Im Rahmen von ART BASEL Art Public Projects zeigt Bettina Pousttchi vom 14. – 20. Juni 2010 die 15 x 19 m große Fotoarbeit Basel Time II an der Fassade der Messehalle 1. Diese wirft ein visuelles Echo der öffentlichen Uhr über dem Haupteingang der Messe.  

 

Bei ART BASEL Art Salon wird am Sonntag, den 20. Juni um 14:00 Uhr, der neue Katalog der Künstlerin Echo Berlin vorgestellt.  Die Publikation erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther König anlässlich Pousttchis Projekt für die Fassade der Temporären Kunsthalle Berlin (2009/2010). Texte wurden von Diedrich Diederichsen, Tom McCarthy, Markus Miessen, Hans Ulrich Obrist, Angela Rosenberg und Esther Ruelfs beigetragen. 

 

Bettina Pousttchi war 2003 und 2009 auf der Biennale in Venedig vertreten. Letztes Jahr wurden ihre Arbeiten im Kunstverein Hannover, der Kunsthalle Mainz, dem Kunstmuseum Thun und dem Kunstmuseum St. Gallen gezeigt. Kommende Ausstellungen sind unter anderem in der Lewis Glucksman Gallery, Cork, Irland und dem Pori Art Museum, Pori, Finnland.  

 

Für weitere Informationen über die Künstlerin oder Bildmaterial können Sie sich gerne jederzeit mit der Galerie in Verbindung setzen. 

Bettina Pousttchi

Born 1971 in Mainz. Lives and works in Berlin.

Education

1999/2000 Whitney Independent Studio Program, Whitney Museum, New York
1995-1999 Kunstakademie Düsseldorf (with Prof. Gerhard Merz and Prof. Rosemarie Trockel)
1992-1997 Studies in philosophy, art and film history, Universities of Cologne and Bochum
1990-1992 Studies in Fine Art, Université de Paris 

Grants and Awards

2016 Villa Aurora, Los Angeles

2014

Wolfsburg Art Award

2008

TrAIN Research Center for Transnational Art, Identity and Nation, University of the Arts, London
2007 BBAX - Berlin Buenos Aires Art Exchange, Buenos Aires
2005 Provinzial Förderprojekt
2000 Kunststiftung NRW

 

Solo Exhibitions

2019
Berlinische Galerie – Museum for Modern Art Berlin
KINDL Centre for Contemporary Art, Berlin
Kunsthalle Tübingen
2018
Neues Museum Nürnberg
Buchmann Box, Berlin
Kunstmuseum St. Gallen, CH
2017
Kunsthalle Mainz
Museo Nivola, Orani (cat.)
The Arts Club of Chicago (cat.)
2016
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington D.C. (cat.)
The Phillips Collection, Washington D.C.
Buchmann Galerie, Berlin (cat.)
2015
Buchmann Galerie Agra
Buchmann Lugano
2014
Nasher Sculpture Center Dallas (cat.)
Städtische Galerie Wolfsburg (cat.)
2013
Buchmann Galerie, Berlin
2012
Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main (cat.)
2011
Kunsthalle Basel
German Embassy London
2010
Buchmann Galerie, Berlin
2009
Temporäre Kunsthalle, Berlin (cat.)
2008
Triangle Gallery, Chelsea College of Art and Design, London
Buchmann Box, Berlin
2007
Von der Heydt Museum Wuppertal, Kunsthalle Barmen (cat.)
Buchmann Galerie, Berlin
2006
Buchmann Galerie, Berlin
2005
Leopold-Hösch-Museum, Düren
Buchmann Galerie, Köln
Dortmunder Kunstverein, Dortmund 
2004
Next Door, Rome
public city project, Rome
2003
Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (cat.)
2002
Chelsea Kunstraum Köln
Vous êtes ici, Amsterdam
2001
Museum Morsbroich, Leverkusen (cat.)
Verein Junge Kunst e.V., Wolfsburg (cat.)
2000
Buchmann Galerie, Köln

Group Exhibitions

2020
25th Rohkunstbau - Tenderness, Schloss Lieberose, Germany
CUTOFF - Tony Cragg, Tatsuo Miyajima, Bettina Pousttchi, William Tucker, Buchmann Galerie, Berlin
The Architecture of Deception, BNKR, Munich
2019
Delirious, Lustwarande Sculpture Project, Tilburg 
A Sensation of Space, The Warehouse, Dallas
Palast der Republik - Utopie, Inspiration, Politikum, Kunsthalle Rostock
Hyper! A Journey into Sound and Music, Deichtorhallen Hamburg
Formes Limites, Beaux-Arts de Paris
2018
November - Versuch über eine Revolution, Haus am Lützowplatz, Berlin
14 artisti. Via Crucis - Madonna d'Ongero - Carona, Buchmann Lugano
zero, ground, Griffin Art Projects, Vancouver
A Tradition of Revolution, Nasher Sculpture Center Dallas
Members Exhibition, The Arts Club of Chicago
Germany is not an Island, Bundeskunsthalle Bonn
2017
Bestandsaufnahme VI, Revolver, Städtische Galerie Wolfsburg
The Truth of Uncertainty: Moving Image Works from the Hall Collection curated by Chrissie Iles, Hall Art Foundation, Schloss Derneburg Museum
Objects are closer than they appear, Buchmann Galerie
Experimenta, Photography in the Heydt-Collection, Von-der-Heydt Kunsthalle, Wuppertal
Constellation Miura, Hauch Gallery, Prague
Ceramica / Céramique / Keramik, Buchmann Galerie Agra / Lugano
2016
Zeichnung, Buchmann Galerie
Passion. Fan-Verhalten und Kunst, Stadtgalerie Kiel
Elective Affinities, German Art Since the Late 1960s, Latvian National Museum of Art, Riga
Echtzeit - Die Kunst der Langsamkeit, Kunstmuseum Bonn (cat.)
Sculpture at Pilane 2016, Pilane, SE
Ach, die sind ja heute so unpolitisch, Sammlung N und Sammlung Wemhöner, Salon Dahlmann Berlin
Passion, Fan Behaviour and Art, Ludwig Museum of Contemporary Art, Budapest
Statements 3: New Sculpture from Germany, Hongkong Arts Centre, Goethe Institut Hongkong
2015
Passion, Fan-Verhalten und Kunst, Kunsthaus Nürnberg
Zehn Räume, drei Loggien und ein Saal, Sprengel Museum, Hannover
Lugano Mostra Bandiera, Lakefront, Lugano
Passion, Fan-Verhalten und Kunst, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2014
Macht. Wahn. Vision. Von Türmen und Menschen in der Kunst., Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen und Städtische Museen Heilbronn (cat.)
Einblicke in die Sammlung Wemhöner, Osram Höfe Berlin
2013
Trade Routes, Hauser & Wirth, London
New Atlantis, KM Temporaer Berlin
Macht der Machtlosen, Kunsthalle Baden-Baden
move - align - avoid. Vom Schwarm als Prinzip und Phänomen, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg
Köln Skulptur #7, Skulpturenpark Köln
Macht/Wahn/Vision. Der Turm und urbane Giganten, Städtische Museen Heilbronn
2012
Rodin to now, Palm Springs Art Museum, Palm Springs
More than meets the eye, Buchmann Galerie, Berlin
Art and the City, City of Zurich
Von Sinnen. Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst, Kunsthalle Kiel
Berlin Portfolio 02, Kunsthalle Rostock
Face It - The Absolut Art Collection, Spritmuseum, Stockholm
2011
Abstrakt///Skulptur, Kolbe Museum Berlin
Time and Place, Kunsthalle Detroit
Bold Tendencies, Peckham Carpark, London
2010
Exposicao 5, BES arte, Lisbon
Lightshow, Buchmann Galerie,Lugano
Next Generation, Kunstmuseum St. Gallen
Mixtapes: Popular Music in Contemporary Art, Lewis Glucksman Gallery, Cork
The Right to Protest, Museum on the Seam, Jerusalem
Western China International Art Biennale, Yinchuan Arts Center, Yinchuan
2009
Immortality, Sustaining the Past, the Present, the Future, TENT. Rotterdam Center for Visual Arts, Rotterdam
IMAGES RECALLED, 3. Fotofestival Mannheim-Ludwighafen-Heidelberg, Wilhelm-Hack Museum, Ludwigshafen
Monuments with a Horizon Line II, Buchmann Galerie, Berlin

No hay tal lugar. Territorios de lo invisible/ No such place. Territories of the Invisible, Castillo de Santa Bárbara/ Consorci de Museus de la comunitat, Valenciana, Alicante
Km 500/2, Kunsthalle Mainz
Born to be Wild, Kunstmuseum St. Gallen
Pièces de résistance: Formen von Widerstand in der zeitgenössischen Kunst, Kunstmuseum Thun
53. BIENNALE DI VENEZIA / GLASSSTRESS, Palazzo Cavalli Franchetti, Venedig
2008
Zeitblick, Martin-Gropius-Bau, Berlin
The Krautcho Club, Forgotten Bar Project, Berlin; Project Space 176, 
London
Heartquake, Museum on the Seam, Jerusalem
Three Colors: Red, Fraternity, Rohkunstbau, Villa Kellermann, Potsdam
Zehn Jahre, Verein Junge Kunst, Wolfsburg (cat.)
2007
BBAX – Berlin Buenos Aires Art X Change, Centro Cultural Recoleta, 
Buenos Aires (cat.)
ROCK PAPER SCISSORS – MANUAL THINKING IN CONTEMPORARY SCULPTURE, 
guest curated by Jon Wood, Buchmann Galerie, Berlin
Idylle - Traum und Trugschluss, DA 02 - Domus Artium 2002, Salamanca; National Gallery, Prag (cat.)
Art Now - Transparency, Middlebury College Museum of Art, Middlebury
Passion for Art – 35 Jahre Sammlung Essl, Sammlung Essl, Klosterneuburg/ Wien (cat.)
2006
The Youth of Today, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main (cat.)
Tableau - Representation, Palais des Arts, im Großen Garten, Dresden,
Monuments with a Horizon Line I, Buchmann Galerie Berlin
Anstoss Berlin, Haus am Waldsee, Berlin (cat.)
Auswahl 4 - Wohin fahren wir eigentlich?, Ludwig Forum für
 internationale Kunst, Aachen
Arena der Abstraktion, Museum Morsbroich Leverkusen
Idylle - Traum und Trugschluss, Sammlung Falckenberg, Hamburg (cat.)
Transparency, The Corridor Gallery, Reykjavik
Whitney Biennale 2006: Day for Night, Peace Tower - a project by Mark di Suvero and Rirkrit Tiravanija, Whitney Museum of American Art, New York City (cat.)
2005
DREAMS, Buchmann Galerie Köln
2004
Für die Konstruktion des Unmöglichen, European Kunsthalle, Köln
Utopia Station, Haus der Kunst, München
Träum weiter, Kunstgruppe Köln
You`ll never walk alone... Kunst und Sport, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
VIP 2 – Die Neuen, Museum Morsbroich, Leverkusen
Rheinschau. art cologne projekt 2004, Rheinschau, Köln
2003
Haus der Kunst, München
poème/ image, Kunsthaus Schloss Wendlinghausen
Biennale di Venezia, Absolut Generations, Palazzo Zenobio, Venice (cat.)
Biennale di Venezia, Utopia Station Poster Project, Venice (cat.)
Suite Voices #5, Vous etes ici, Amsterdam
2002
Camere con Vista, Il Filatoio, Assoziazione Culturale Marcovaldo, Caraglio/Turin (cat.)
Slow Motion – Positionen zeitgenössischer Videokunst, Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen (cat.)
Very important pieces 1, Museum Morsbroich Leverkusen
Villa Romana 2003, Museum Morsbroich, Leverkusen
2001
In and out of control, Holden Gallery, Manchester
German Leitkultur, Kunsthalle Friedericianum, Kassel (cat.)
Videofilme von Künstlern, Kunsthalle Recklinghausen (cat.)
2000
Video Purgatory, Bona Fide Gallery, Chicago
Utopische Räume, Buchmann Galerie, Cologne
Gestalten der Wahrnehmung, Galleria Civica di Arte Contemporanea, Trento (cat.)
Schnitt 2000, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (cat.)
Here we change, Städtische Galerie Gladbeck
Suite Voices #3, Vous etes ici, Amsterdam
Open studios, Whitney Museum of American Art, Independent Study Program, New York
Wuckenhof, Kunstverein Schwerte (cat.)
1999
Natural Reality, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen (cat.)
1998
Synthetik - Group show, Buchmann Galerie, Köln
Presentazione opere, Buchmann Galerie Agra / Lugano, Agra/Lugano

Selected Collections

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden Washington DC

Nasher Sculpture Center Dallas

Margulies Collection Miami

Rennie Collection Vancouver

The Arts Club of Chicago

The Phillips Collection Washington DC

Freybe Collection Vancouver

Nasher Collection Dallas

Albertina Vienna

Berlinische Galerie, Museum of Modern Art Berlin

Kunsthalle Bielefeld

Hall Collection New York

Blake Byrne/Skylark Foundation Los Angeles

Levine Collection Washington DC

Wemhöner Collection Herford/Berlin

Kadist Collection Paris

Collection of the Federal Republic of Germany

University of Cologne

Von-der-Heydt Museum Wuppertal

Absolut Art Collection Stockholm

Wolfsburg City Art Gallery

MMAG Foundation Amman

Bettina Pousttchi

Monographs
 
2020 Bettina Pousttchi: In Recent Years, Berlinische Galerie, Museum of Modern Art, Berlin, Koenig Books, London
2018 Bettina Pousttchi: Metropolitan Life, Museo Nivola, Orani, Italy, Scheidegger & Spiess
2017

Bettina Pousttchi: World Time Clock, Hirshhorn Museum and Sculpture Garden Washington D.C., Hatje Cantz publishers, Berlin

Bettina Pousttchi: Suspended Mies, The Arts Club of Chicago

2015 Bettina Pousttchi: The City, Nasher Sculpture Center, Städtische Galerie Wolfsburg, Hatje Cantz publishers, Ostfildern
2012 Bettina Pousttchi: Framework, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2010 Bettina Pousttchi: Echo Berlin, Temporäre Kunsthalle Berlin, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2008 Bettina Pousttchi: Reality Reset, Von der Heydt Museum Wuppertal, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2007 Bettina Pousttchi: Departure, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2003 Bettina Pousttchi: Screen Settings, Württembergischer Kunstverein, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit
2001 Bettina Pousttchi: Die Katharina-Show, Museum Morsbroich Leverkusen

 

Publications


 
2016

Real Time. The Art of Slowness, Volker Adolphs / Stephan Berg, Kunstmuseum Bonn, Wienand Verlag, Köln

Elective Affinities. German Art since the Late 1960s, Latvian National Museum of Art, Riga, Kerber Verlag, Bielefeld

Statement 3: New Sculpture from Germany, Goethe-Institut Hongkong

 

2015

Passion. Fan Behaviour and Art, Christoph Tannert, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

Ten Rooms, Three Loggias and a Hall: The New Sprengel Museum, Sprengel Museum Hannover

2014

Sightings: Bettina Pousttchi, Jed Morse, Nasher Sculpture Center, Dallas

Künstler. Kritisches Lexikon zur Gegenwartskunst, Kunsthandel Verlag, Neu-Isenburg

Einblicke in die Sammlung Wemhöner, OsramHöfe, Berlin

2013

Macht. Wahn. Vision: Der Turm in der Skulptur, Kerber Verlag, Bielefeld

Köln Skulptur #7, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln

Macht der Machtlosen, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln

Aufgestellt. Skulptur aus der Sammlung Wemhöner, Philipp Bollmann, Kerber Verlag, Bielefeld

2012

Mythos Berlin - A London Perspective, Sarah Hegenbart, Sven Münder, The White Review, London

Skulptur aktuell: Schriten und Interviews zeitgenössischer Künstler, Julia Kelly/ Jon Wood, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit

Portfolio Berlin 02, Kunsthalle Rostock, Distanz Verlag, Berlin

Art and the City, Christph Doswald, Ringier Verlag, Zürich

Von Sinnen, Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst, Kunsthalle zu Kiel, Kerber Verlag, Bielefeld

Im Blick, Fotografie aus der Sammlung Wemhöner, Philipp Bollmann, Kerber Verlag, Bielefeld

2011

Abstrakt /// Skulptur, Georg-Kolbe Museum, Berlin 2011

45-78-33, Lewis Glucksman Gallery, Cork

Zum Umgang mit dem städtebaulichen Erbe der DDR-Moderne in Berlin-Mitte, Steve Danesch, Grin Verlag, München

Beklenmedik Karsilasmalar, Fatos Ustek, Zorlu Center, Istanbul

Focus Asia, Einblicke in die Sammlung Wemhöner, Philipp Bollmann, Kerber Verlag, Bielefeld

2010

Serpentine Gallery Manifesto Marathon, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
Western China Art Biennale, Yinchuan Arts Center, Yinchuan
The Right to Protest, Museum on the Seam Jerusalem / Jerusalem
Kunst und Philosophie. Kontextarchitektur. Ostfildern-Ruit

2009 Glasstress - 53rd Biennale di Venezia, Palazzo Cavalli Franchetti Venedig / Charta
Born to Be Wild - Hommage an Steven Parrino, Kunstmuseum St. Gallen / Verlag für Moderne Kunst Nürnberg
Images Recalled. 3. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg / Kehrer Verlag Heidelberg
No Such Place - No hay lugar. Territorios de lo invisible, Castillo de Santa Bárbara / Alicante
km 500 / 2, Kunsthalle Mainz / argobooks Berlin 
Neuerwerbungen 1989/93 bis 2008, Städtische Galerie Wolfsburg, Bonn
km 500 2 Stipendiaten 2008 des Landes Rheinland Pfalz und des Künstlerhauses Schloß Balmoral, Kunsthalle Mainz, Mainz
2008 Zeitblick, Ankäufe der Sammlung der Bundesrepublik Deutschland, Martin Gropius Bau Berlin / Dumont Verlag Köln
XV. Rohkunstbau, Verlag Hans Schiler Berlin
Heartquake, Museum on the Seam, Jerusalem
Zehn Jahre Junge Kunst in Wolfsburg, Verein Junge Kunst Wolfsburg
2007 Buchmann Galerie seit 1975, B&M Verlag, Basel
Idylle. Traum und Trugschluss, Phoenix Kulturstiftung / Sammlung Falckenberg, Hamburg-Harburg / DA 02 Domus Artium 2002, Salamanca / Galerie der Stadt Remscheid, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit
A Tribute to 35 Years of the Essl Collection, Essl Museum, Klosterneuburg Wien
2006 Anstoss Berlin, Haus am Waldsee,  Berlin
Die Jugend von heute, Schirn Kunsthalle, Frankfurt
Whitney Biennale 2006: Day for Night – Peace Tower Project, Whitney Museum of American Art, New York
Art Fundamentals, Hrsg. Ocvirk / Stinson Wigg / Bone / Cayton, McGraw Hill, New York
2005 Photography Reborn, Image Making in the Digital Era, Jonathan Lipkin, Harry N. Abrams, New York
2004 Rheinschau, Art Cologne Projects, Köln
2003

Dreams and Conflicts – The Dictatorship of the Viewer, La Biennale di Venezia, Venedig
Absolut Generations, La Biennale di Venezia, Venedig

2002 Slow Motion, Ludwig Forum für internationale Kunst (CD-Rom), Aachen
Camere con Vista, Il Filatoio, Caraglio, Turin
2001 Site 20 / 01 Schnitt, Künstlerbuch, Düsseldorf
Rundgang, Kunsthalle Fridericianum, Kassel
2000 Schnitt 2000, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
Wuckenhof, Kunstverein, Schwerte
Here we Go, Skulpturenprojekt, Gladbeck
Le Pratiche della Percezione, Galleria Civica di Arte Contemporanea, Trient
1999 Natural Reality. Künstlerische Positionen zwischen Natur und Kultur, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen

 

Selected Articles
 

 
2016

Architectural Digest, A Matter of Time, Julie L. Belcove, August 2016, p. 34

The Brooklyn Rail, inconversation, Barry Schwabsky in conversation with Bettina Pousttchi, June 2016, p. 29

2015 Domus, Bettina Pousttchi: Zeit ist mein Lebensthema, Eva Karcher im Gespräch mit Bettina Pousttchi, März - April, S. 140-145
2014

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Fremde Größe: Bettina Pousttchi gibt Wolfsburg eine neue Skyline, Niklas Maak, 20.08.2014, S. 12

Vogue, Uhrwerke. Erinnerung, Raum und Zeit sind Themen der betörend klaren Kunst von Bettina Pousttchi, Eva Karcher, Mai 2014, S. 142-143

Camera Austria, Bettina Pousttchi. The City, Rebecca Wilton, Nr. 127, 2014, S. 87-88

Monopol, Ausstellungen: Macht der Machtlosen, Januar 2014, S. 115

Bauwelt, Endlich eine Skyline oder. Wie Wolfsburg einmal sein Schloss verschwinden ließ. Bettina Maria Brosowsky, Nr. 28, 2014

Die Tageszeitung, Wolfsburgs Skyline verfremdet, Bettina Maria Brosowsky, 08.07.2014

Dallas Observer, Bettina Pousttchi's Drive-Thru Museum is a Fascinating Love Letter to Dallas' Car Culture, Lauren Smart, 10.04.2014

Dallas News, Art Notes: German artist Bettina Pousttchi brings to Dallas her rare spin on history, Michael Granberry, 11.04.2014

The Dallas Morning News, For German artist, history has a place on the palette, Michael Granerry, 13.04.2014

Fort Worth Star-Telegram, Steering Commentary. Gaile Robinson. 20.04.2014

Arts + culture, An urbanist mastermind at the Nasher, Charissa N. Terranova, April 2014, p. 39

Kunstbulletin, Wolfsburger Kunstpreis, März 2014, S. 92

Kunstzeitung, Hoch hinaus, Jörg Restorff, Mai 2014

Madame, Fünf vor zwei, Rüdiger von Naso, Juni 2014, S. 70-71

Monopol, Interpol, Juni 2014, S. 21

Interview Magazine, City Life, Juni - Juli 2014, S. 39

2013 FriezeWilliam Klein + Daido Moriyama. Tate Modern, London, Bettina Pousttchi, März 2013, S. 159
Berliner Morgenpost, Höhepunkte des Gallery Weekends. Bettina Pousttchi im Mittelpunkt, Ingeborg Ruthe, 26.04.2013
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Eigene Zeit, eigener Ort, Swantje Karich, 27.04.2013, S. 37
frieze d/e, Off the Clock, Bettina Pousttchi, April-Mai 2013, S. 12-14
Der Tagesspiegel, Fünf vor zwei, Thomasz Kurianowicz, 08.06.2013, S. 30
2012 Artforum, Bettina Pousttchi at Schirn Kunsthalle Frankfurt, Barry Schwabsky, Okt 2012, p. 27
Artist KunstmagazinBettina Pousttchi, Michael Stoeber, Aug-Okt.2012, S. 48-55
Frankfurter Allgemeine ZeitungDie Frankfurter Schirn trägt ein Fachwerk-Kleid, 12.04.2012, S. 35
Frankfurter RundschauAltstadt-Trend, Alex Kraus, 19.04.2012
Monopol, So ist es gewesen, Mai 2012, S. 16
Untitled. The State of the Art, Echolote der Zeit, Alexander Pühringer, Frühjahr 2012, S. 126-135
SternFassaden-Bluff, 19.04.2012, 
Atrium, Schirn Kunsthalle. Bettina Pousttchi, Framework, 01.05.2012
2011 Kunstforum International, Bettina Pousttchi "World Time Clock", Michael Hübl, Bd. 207 März - April 2011, S. 364/365
KunstbulletinBettina Pousttchi "World Time Clock", Isabel Friedli, 3/2011, S. 62/63
Neue Züricher ZeitungNachbilder von Zeit und Raum, MB, Nr. 36 12.02.2011, S. 59 
NZZ am SonntagAtempause. Bettina Pousttchi: World Time Clock, GM, 13.02.2011, S. 71
Basler ZeitungEs ist Pousttchi-Zeit, Daniel Morgental, 18.01.2011, S. 35
2010 Art - Das KunstmagazinZu Gast bei Bettina Pousttchi, November 2010, S. 20
Frankfurter Allgemeine SonntagszeitungDie Vergangenheit steht uns bevor, Niklas Maak, 29.08.2010, S. 51
Art ReviewNow see this, Martin Herbert, Issue 42, S. 33
The Art Newspaper. Art Basel Daily Edition, Time is right for Bettina Pousttchi's giant banner, A.S., 15.06.2010, p. 8
Basler ZeitungAbbild der Repräsentation, Nina Zimmer, 02.07.2010, S. 39
KunstzeitungEine Identifikationsfigur, nach wir vor. Nr. 164/April 2010, S. 11
2009 Art ReviewTop Five. What to see this Month by Dieter Roelstraete, Issue 37, Dezember 2009, p. 38
Spex. Magazin für PopkulturSpiegelungen einer potenziellen Stadt. Bettina Pousttchi im Gespräch mit Markus Miessen, #323 Nov/Dez 2009, S. 88-91
Frankfurter Allgemeine ZeitungFort mit dem weißen Karton, Niklas Maak, 18.11.2009, S. 29
Le Figaro MagazineLa tentation d'une île, 31.10.2009, S. 83
The New York TimesFilling a Hole in the Middle of Berlin, Kimberly Bradley, 18.11.2009
The NationA Makeshift World, Barry Schwabsky, 09.11.2009 
ExberlinerInterview Bettina Pousttchi, Rocky Smith, Nov 2009, S. 35
Build, Das Architekten-MagazinECHO, Olaf Winkler, 12.10.2009, S. 8
Süddeutsche ZeitungEinheit 2009, Jens Bisky, 02.-04.10.2009, S. 4
KulturspiegelSimulierte Spiegelung, Ingeborg Wiensowski, Heft 10; Okt.09, S. 42/43
Neues DeutschlandLuftiger Garten, schwebender Palast, Tom Mustroph, 28.09.2009, S. 17
Frankfurter Allgemeine SonntagszeitungDas ist doch keine Kunst. Das ist Berlin, Niklas Maak, 27.09.2009, S. 28
Der TagesspiegelIm Zeichen des Skorpions, Nicola Kuhn, 25.09.2009, S. 26
Berliner MorgenpostOptische Täuschung, BM, 18.09.2009, S. 12
Süddeutsche ZeitungDeko und Munition, Volker Breidecker, 11.09.2009, S. 13
Zitty Berlin. Das HauptstadtmagazinAlles auf Anfang, Johannes Wendland, Heft 19/2009 (10.09 -23.09.09), S. 90
MonopolBilder des Verschwindens, Bilder des Krieges, Jens Hinrichsen, 9/2009, S. 121
Neue PresseEng, enger, Kunstverein, Henning Queren, 29.05.2009, S. 20
Tagblatt St. GallenBlut, Tod und Freiheit, Brigitte Schmid-Gugler, 28.05.2009, S. 30
2008 Build, Das Architekten-MagazinAtmosphäre der Ambivalenz, Bettina Pousttchi im Gespräch with Markus Miessen, S. 42-45
Kunstforum InternationalBettina Pousttchi- Realty Reset, Von der Heydt Museum Wuppertal/Kunsthalle Barmen, Susanne Boeker, Jan/Feb 2008
Potsdamer Neueste NachrichtenDie Farbe Rot, Klaus Büstrin, 09.07.2008
Der TagesspiegelBrüder, zum Rot!, Nicola Kuhn, 13.07.2008
Berliner ZeitungRote Brüder, rote Schwestern, Sebastian Preuss, 14.07.2008
art - Das KunstmagazinRoter Themenladen, Kito Nedo, September 2008
2007 NY Arts MagazineBerlin´s Recent Artworld Ascent, Emilie Trice, Vol 12, Nr. 3/4 2007, S.37
MonopolBettina Pousttchi, Nr. 6/2007, S.115
Der TagessspiegelDie Macht der Zeichen, Christiane Meixner, 01.09.2007, S.28
2006 Art in AmericaBettina Pousttchi at Buchmann, Cathy Lebowitz, 06–07/2006, S.204
Texte zur KunstZeitbaustellen – Bettina Pousttchi in der Buchmann Galerie, Köln und Berlin, dem Dortmunder Kunstverein und im Leopold Hösch Museum, Düren, Ilka Becker, Heft 61, 03/2006, S.157–159
FrameUnter Verdacht: Bettina Pousttchi - Landing, Peter Kunitzky, Heft 18/19, Summer 2006, S.156
Der TagesspiegelBuchmann Galerie Bettina Pousttchi, Christiane Meixner, 25.03.2006, S.24
Die TageszeitungKunstrundgang, Brigitte Werneburg, 05.04.2006, S.27
2005 KunstbulletinBettina Pousttchi in der Buchmann Galerie Köln, Ralf Christofori, 12/2005, S.55
ContemporaryVideo Issue No. 71, Bettina Pousttchi, Rachel Greene, 2005, S.90–93
Stadtrevue KölnBettina Pousttchi: Take Off, Susanne Braun, 12/2005, Köln
Kölner StadtanzeigerAll der Trash in unserem Leben, 08.12.2005
Around PhotographyBettina Pousttchi, Augusto Pieroni, 04/2005, S.58/59
2004 SpringerinBettina Pousttchi: Screen Settings, Petra Löffler, 01/2004, S. 67/68
Flash ArtBettina Pousttchi: Next Door Roma, Simona Cresci, Nr. 249, 12/2004, S. 127
Exibart on PaperBettina Pousttchi, Ilaria Marotta, Nr. 19, 12/2004, S. 43
SegnoReality Reset - Bettina Pousttchi, Nr. 198, 9/2004, S. 56/57
2003 TIME MagazineWhen Pousttchi met Trockel, 07.04.2003, S. 68/69
KunstzeitungBettina Pousttchi im Kunstverein, Susanne Kaufmann, Nr. 89, 2003, S. 10
ElleImpressionen aus der Fankurve, 12/2003, S. 268
Stuttgarter NachrichtenVerlorene Weite aus sturmumtoster Brücke, Nikolai B. Forstbauer, Nr. 287, 17.11.2003
Welt am SonntagKunst im Doku-Clip, Christiane Hoffmans, 20.04.2003, S. 77
Stadtrevue KölnVenedig sehen und werben, Alice Koegel, 08/2003
2002 Flashart InternationalThe Return of the Surreal, Wolf-Günther Thiel / Dunja Christochowitz, Nr. 224, 2002, S.109/110
MerianDas Ich als Installation, Thorsten Koch / Andreas Weber, Köln, 03/2002, S.68/69
Kölner StadtanzeigerKrachende Knochen und Karnevalsknappen, Susanne Boecker, 14./15.12.2002, S.30
Kölnische RundschauBedrohliche flackert Blaulicht, Uschi Baetz, 21.12.2002
artistBettina Pousttchi, Uta M. Reindl, 04/2002, S.22–25
2001 Süddeutsche ZeitungIm Genom des Vaters, Holger Liebs, 13.02.2001, S.16
Kunstforum InternationalBettina Pousttchi, Museum Morsbroich, Claudia Posca, Bd. 154, 2001, S.409/410
Rheinischer AnzeigerDas Leiden am Kulturgehabe, Dirk Schwarze, 31.03.2001, S.26
Kölner StadtanzeigerEinmal Star zu sein, Ingeborg Schwenke - Runkel, 03./04.02.2001, S.13
KunstzeitungSchlag auf Schlag, Karlheinz Schmid, 04/2001, S.15
2000 Kunstforum InternationalHere we go, Claudia Posca, Bd. 151, 2000, S.339–341
Time OutWe have liftoff – The Whitney Independent Study Program is the launching pad for tomorrow’s artist’s, Rachel Greene, Nr. 243, 2000, S.73
Kölner StadtanzeigerHoffen und Bangen, Jan Peter Koerver, 16./17.12.2000, S.40
Die TageszeitungDas ist Kunst, Peter Ortmann, 27.07.2000
Rheinische PostNeue Formen in alter Herrschaftlichkeit, Magdalena Kröner, 15.06.2000
1999 Frankfurter Allgemeine ZeitungEs grünt so grün wenn alle Kübel blühen, Katja Blomberg, 07.07.1999, S.50
Innsbrucker ZeitungDas Paradies im Container, Stefan Lüddemann, 07.07.1999, S.31
Kölner StadtrevueAus Brachen werden Drachen, Larissa Förster, 8/99, S.136
Neue Bildende KunstPositionen zwischen Natur und Kultur, Joachim Büthe, 08–09/1999, S.69
Neue Züricher ZeitungNatürlich künstlich, Petra Löffler, 23.08.1999, S.20
 
Scheidegger & Spiess, 2018
The Arts Club of Chicago, 2017
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington DC, 2017
Buchmann Galerie Berlin, 2016
Hatje Cantz publishers, 2015
Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2012
Verlag der Buchhandlung Walter König, Cologne, 2010